Glandula

Netzwerk Hypophysen- und Nebennierenerkrankungen e.V.

Regionalgruppe Osnabrück

Nebennierenerkrankung

Selbsthilfegruppe für Hypophysen- und Nebennierengeschädigte

Die Regionalgruppe Osnabrück, eine Selbsthilfegruppe des Netzwerkes für Hypophysen- und Nebennierengeschädigte e.V., hat sich zum Ziel gesetzt, den regelmäßigen Wissens- und Erfahrungsaustausch von Personen mit Erkrankungen der Hypophyse (Hirnanhangsdrüse) und der Nebennieren zu fördern. Denn Betroffene können sich oftmals gegenseitig wertvolle Hilfestellungen und Tipps zur Krankheitsbewältigung geben. Zudem können in der Gruppe Kontakte zu medizinischen Ansprechpartnern geknüpft werden. Und Endokrinologen (Hormondrüsenspezialisten) unterstützen die Gruppe, indem sie über Krankheitsbilder, Forschungsergebnisse und Behandlungsmethoden (z. B. Tumorentfernung, Strahlen- und Hormonersatztherapie) referieren oder bei den Treffen für persönliche Fragen zur Verfügung stehen.

Termine:

Wann? Was? Wo?
23. Februar 2015,
19:00 Uhr
Treffen der Selbsthilfegruppe Marienhospital Osnabrück,
Niels-Stensen-Raum
01. Juni 2015 ,
19:00 Uhr
Treffen der Selbsthilfegruppe Marienhospital Osnabrück,
Niels-Stensen-Raum
14. September 2015,
19:00 Uhr
Treffen der Selbsthilfegruppe Marienhospital Osnabrück,
Niels-Stensen-Raum
23. November 2015,
19:00 Uhr
Treffen der Selbsthilfegruppe Marienhospital Osnabrück,
Niels-Stensen-Raum

Ziele

Ein Hauptziel der Gruppe ist der Erfahrungs- und Gedankenaustausch der Leidtragenden. Oft können bei regelmäßigen Zusammenkünften hochgeschätzte Hinweise und Tipps erhalten werden, die einem bei der Problemlösung der Krankheit hilfreich sind. Ein weiteres Ziel ist das Verbinden von Kontakten sowohl zu medizinischen Ansprechpartnern als auch zu anderen Leidtragenden aus der Gegend. Dafür arbeiten wir konzentriert mit den Endokrinologen (Experten für Beschwerden der Hypophyse) aus dem Großraum Osnabrück miteinander.
Diese unterstützen uns auch beim Wissensaufbau über die Leiden der Hypophyse und Nebenniere indem sie medizinische Referate halten und sich für Fragerunden zur Verfügung stellen.

Historie

Gegen Ende des Jahres 2001 fand eine Informationsveranstaltung für Patienten mit Hypophysen- und Nebennierenerkrankungen im Marienhospital Osnabrück statt. geregelt und durchgeführt wurde dieses von den beiden Endokrinologen Frau Dr. Jacobs vom Marienhospital Osnabrück und Prof. Ritter vom Klinikum Ibbenbüren sowie dem Neurochirurgen Prof. Rama von der Paracelsius Klinik Osnabrück.
Das Geflecht Glandula war dort durch Frau Hunger von der Regionalgruppe Oldenburg vertreten. Hier wurde alles für die Schaffung der neuen Gruppe in die Wege geleitet. Ansgar Meyer-Otte erklärte sich bereit, die organisatorischen Aufgaben der neu zu gründenden Regionalgruppe Osnabrück zu übernehmen, damit diese Arbeit der Gruppe abnehmen.

Das Gründungstreffen fand im Januar 2002 statt. Bei diesem Treffen waren auch die beiden Endokrinologen Frau Dr. Jacobs und Herr Prof. Ritter anwesend, die sich bereit erklärt hatten, der Einheit fortan mit Rat und Tat beiseite zu stehen. Seitdem wurden auch noch weitere Verbindungen geknüpft. Zum einen sagte uns der Endokrinologe Herr Prof. Schuppert vom Hospital Bad Oeynhausen seine Unterstützung zu, zum anderen stehen Referenten von grundverschiedenen Pharmafirmen als fachliche Ansprechpartner zur Verfügung.

Glandula Selbsthilfegruppe